Salz

Kind auf Salzfeld

Bild: © Franck Vervial [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Die Kinderarbeit in den Salzfeldern einiger Entwicklungsländer gehört zu der schwersten Form von Kinderarbeit.

Betroffene Länder

Wo wird mittels Kinderarbeit produziert?

Kinder sind in Niger, dem Senegal, Kambodscha und Indien auf Salzfeldern beschäftigt.

Fallbeispiel
Auf Kambodschas Salzfeldern
Die Sonne brennt herunter und die Becken reflektieren das Sonnenlicht. Der 16-jährige Roh schleppt morgens vier und nachmittags nochmal drei Stunden lang Salz. Als er jünger war, besuchte er für zwei Jahre die Schule, aber jetzt, so sagt er, habe er keine Zeit mehr dafür. „Ich war unglücklich darüber, dass meine Eltern so hart arbeiten mussten“, sagt er, „Mein Vater ist alt und nicht stark genug, schwere Lasten zu tragen, deshalb helfe ich ihm.“ Rohs sieben Geschwister arbeiten ebenfalls in den Salzfeldern.1)

Tätigkeiten

Welche Arbeiten werden von den Kindern ausgeführt?

Kinder sind an allen Etappen der Salzproduktion beteiligt. Sie

  • extrahieren das Salz
  • transportieren das Brennholz, das für die Destillierung benötigt wird
  • müssen z.B. in den Becken stehen und die entstandene Sole zerschlagen
  • schaufeln das Salz in Säcke
  • transportieren das Salz2)

Konsequenzen

Welche Gefahren und Folgen ergeben sich aus diesen Tätigkeiten für die Kinder?

  • Verletzungsgefahr bei Werkzeugen, die eigentlich für Erwachsene gemacht sind
  • Müdigkeit, Erschöpfung, Muskelkrämpfe
  • Schwindelanfälle (insbesondere bei heißem Wetter)
  • Sehschäden durch die ätzende Wirkung des Salzes
  • Hautrisse und Blasen an Händen und Füßen wegen fehlender Schutzkleidung und Schuhe
  • Entzündung der leichteren Verletzungen auf Grund der hygienischen Umstände
  • Chronische Kopfschmerzen und Deformatierung der Knochen durch das Tragen der Salzsäcke
  • Verhinderung des Schulbesuchs2)

Quellen + Links

BBC News

  1. Cambodian children’s salt fields ordeal – BBC News []
  2. ILO [] []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.