Holzkohle

Charcoal Child Labour

Bild: © Adam Cohn [CC BY-NC-ND 2.0] - flickr

Holzkohle ensteht bei der Verbrennung von Holz unter Sauerstoffabschluss. Da die Holzkohle bei der Verbrennung wenig raucht, wird sie heute in Deutschland vor allem zum Grillen verwendet.1) Aber auch bei der Produktion von Roheisen kommt Holzkohle zum Einsatz. Die Bäume für die Kohleherstellung wachsen auf Plantagen, es kommt aber auch zur illegalen Abholzung von Wäldern. Das Holz wird dann zu Firmen geliefert, die es weiterverarbeiten.2) Es wird vor allem in Schwellen- und Entwwicklungsländern produziert.1)

Betroffene Länder

Wo wird mittels Kinderarbeit produziert?

Kinder in Brasilien, Namibia, Uganda und auf den Philippinen sind an der Herstellung von Holzkohle beteiligt. Während in Uganda und Namibia auch Bauern Holzkohle herstellen, um sie selbst als Brennstoff zu nutzen und auch Unternehmen alle Produktionsschritte dezentral an Arbeiter auslagern, ist die Produktion in Brasilien hochindustralisiert und es werden meist Brennöfen verwendet.2)3) Auf den Philippinen wird Holzkohle vorwiegen in der Region um Manila in Handarbeit hergestellt.4)

Tätigkeiten

Welche Arbeiten werden von den Kindern ausgeführt?

Kinder sammeln Holz oder helfen bei der Abholzung von Bäumen. Sie müssen schwere Lasten tragen.2) Sie sind auch an der Verbrennung beteiligt, holen die Kohle aus dem verbrannten Material, legen sie zum Abkühlen in Schlamm und verpacken sie in Säcke. Meistens sind sie über Subunternehmer angestellt, um Arbeitsgesetze zu umgehen, viele verrichten auch Zwangsarbeit.

Konsequenzen

Welche Gefahren und Folgen ergeben sich aus diesen Tätigkeiten für die Kinder?

Die schwere körperliche Arbeit führt zu Schmerzen am ganzen Körper, besonders am Rücken. Durch das Einatmen des Rauches bei der Verbrennung kommt es zu Lungenkrankheiten, Husten, Asthma und Kopfschmerzen. Die Kinder arbeiten unter gefährlichen Bedingungen, bekommen aber selten Schutzkleidung gestellt. Zudem ist die Gefahr von Verletzungen zwar groß, aber meistens ist keine medizinische Versorgung sichergestellt. Auch chronische Erkrankungen, wie Rückenleiden und Lungenkrankheiten, werden aufgrund der fehlenden Einzahlung der Arbeitgeber in Sozialsysteme vermutlich unbehandelt bleiben.3) Außerdem werden die Kinder vom Schulbesuch abgehalten, erhalten keine Ausbildung und sind so langfristig auf kaum bezahlte Schwerstarbeit angewiesen.

Verbraucher-Tipps

Beim Kauf von Holzkohle sollte unbedingt auf das Herkunftsland geachtet werden. Dabei sollte nicht nur versucht werden, Kohle aus Ländern zu vermeiden, in denen bei der Produktion Regenwälder abgeholzt werden, sondern auch die aus Ländern, in denen ausbeuterische Kinderarbeit bei der Produktion wahrscheinlich ist.

Quellen + Links

  1. Wikipedia [] []
  2. „Charcoal“ – verite – aufgerufen am 13.03.2013 [] [] []
  3. Charcoal workers in Namibia [] []
  4. Scavenging for Charcoal Fuel in the Rubbish of Manila – National Geographic – aufgerufen am 16.04.2013 []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.