Wirtschafts-Initiativen

IGEP

IGEP
Branchenübergreifend ( Gold-Juwelen-Silberware, Lederwaren, Software und Elektronik, Textilien und Seide, Bastelarbeiten und Geschenke, Fahrräder und Fahrradprodukte, Autokomponenten, Plastikprodukte, Teppiche, Guss-und Schmiedestücke, Diverses)

Sustainable Apparel Coalition

Sustainable Apparel Coalition
Die Sustainable Apparel Coalition ist ein Zusammenschluß großer Marken, Einzelhändler und Produzenten aus der Schuh- und Textilindustrie. Ziel ist es durch vollständige Transparenz der Produktion deren Nachhaltigkeit im sozialen wie ökologischem Bereich zu verbessern.

Forum Nachhaltiger Kakao

Das Forum Nachhaltiger Kakao wurde im Juni 2012 gegründet und ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ), des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI), der Firmen Rewe, Lidl und real,- sowie des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels e.V. ... >> weiter lesen

WRAP

Vollständige Bezeichnung: Worldwide Responsible Accredited Production

 

WRAP ist eine NPO, die 2000 aufgrund der unzulässigen Arbeitsbedingungen in Nähereien in Entwicklungsländern gegründet wurde. WRAP setzt einen Standard fest und vergibt Zertifikate, hat jedoch keine Mitglieder. Die Initiative beschreibt sich als unabhängige NPO, die sich weltweit der Aufgabe widmet, Einrichtungen zu ... >> weiter lesen

BCI

BCI"> BCI
BCI ist geplant als globaler und kollaborativer Prozess, an dem die gesamte Baumwollwertschöpfungskette beteiligt sein soll (Erzeuger, verarbeitende Industrie, Marken und Einzelhandel).Gesteuert werden soll das Projekt von drei Einheiten: 1) die „steering community“: das entscheidungstragende Gremium, zusammengesetzt aus bis zu 20 Vertretern aus der gesamten Wertschöpfungskette, 2) die „executive community“: Gremium aus bis zu fünf Mitgliedern, die einen Querschnitt der „steering community“ darstellen und von dieser gewählt wird, 3) der „support unit“, die sich derzeit aus einem Manager, einem Koordinator für Technik und Umwelt und einem sozialen Koordinator zusammensetzt.

BME

BME
Der BME, mit Hauptsitz in Frankfurt a.M., hat sich in den 50 Jahren seines Bestehens als Fachverband für Einkauf und Logistik in Deutschland etabliert. Mittlerweile wird er als Gemeinnützige Körperschaft anerkannt und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

BPP

BPP"> BPP
* Ziel ist es, die Einhaltung sozialer wie ökologischer Standards in der Industrie zu gewährleisten, wofür ein nachhaltig schonender Umgang mit der Umwelt, die Achtung grundlegender Menschenrechte sowie die prinzipielle Herstellung von Rechenschaftspflichtigkeit eingefordert werden. Die Kunden von Schmuck und Juwelen und Diamanten sollen sich, wenn die BPP-Kriterien erfüllt werden, vertrauensvoll auf ethische Grundsätze verlassen können

BSCI

BSCI"> BSCI
Die BSCI ist eine europäische, branchen-übergreifende Initiative von Einzelhandelsunternehmen und importorientierten Produzenten.

BSR

Business for Social Responsibility ist eine Non-Profit-Organisation und Wirtschaftsinitiative, bestehend aus über 250 Mitgliedern. Diese sind vor allem Firmen, beispielsweise Ikea Services AB, Nike, Inc. und Starbucks Coffee Company. Die Mitgliedschaft steht prinzipiell Firmen jeder Größenordnung und Branche zu. NGOs, Regierungsinstitutionen, akademische Institutionen usw. können formelle Partnerschaften eingehen. ( BSR: Frequently Asked Questions ) regionale VerbreitungDie Inititiative verfügt über ein globales Netzwerk mit 6 Niederlassungen in Asien, Europa und Nordamerika.

Care & Fair

Care & Fair
Vollständige Bezeichnung: CARE & FAIR – Gegen illegale Kinderarbeit in der Teppich-Produktion 1994 wurde die branchenbezogene Hilfsaktion Care & Fair von mehreren Teppichimporteuren gegründet, heute umfasst sie 450 Mitgliedsfirmen weltweit.

CCCC

CCCC"> CCCC
Die vom Deutschen Kaffeeverband mit initiierte CCCC Association besteht aus Kaffee-Produzenten und –Händlern.

CRJP

Umsetzung des transparenten Kimberley Process Certification Scheme und der SA8000 Zertifikation im Gold- und Diamantsektor, später im weiteren Edelsteinsektor.

ECLT

ECLT"> ECLT
Die ECLT Stiftung bekämpft Kinderarbeit im Tabakanbau gemäß der ILO-Kernarbeitsnormen.

EICC

Vollständige Bezeichnung: Electronic Industry Code of Conduct EICC ist ein Zusammenschluss von Elektronikherstellern mit gemeinsamen Verhaltenskodex für die Elektronikfertigung.

EITI

EITI"> EITI
Die (EITI) ist ein Zusammenschluss aus Staaten, Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Gruppierungen, Investoren und internationalen Organisationen.

ETI

ETI"> ETI
Vollständige Bezeichnung: Ethical Trading Initiative ETI existiert seit 10 Jahren als ein Zusammenschluss von Unternehmen, NGOs und Gewerkschaften. Es soll die Durchsetzung von Verhaltenskodizes für die Bedingungen der Zulieferer im Handel (Branchen: Lebensmittel, Kleidung o. ä.) gefördert und verbessert werden. Vor allem das Wissen der NGOs und Gewerkschaften soll bei der Festlegung und Verbreitung von menschenwürdigen Standards, Arbeitsbedingungen und Verhaltenspraktiken helfen.

ETP

ETP"> ETP
Die ETP ist Mitglied der Ethical Trading Initiative (ETI) und beschränkt sich auf die Teebranche. Die Vorläuferorganisation der ETP, die so genannte Tea Sourcing Partnership, wurde 1997 von großen britischen Teemarken gegründet. Im September 2004 erfolgte die Namensänderung in Ethical Tea Partnership.

FLA

FLA"> FLA
Vollständige Bezeichnung: Fair Labor Association Die Fair Labor Association ist ein internationaler Zusammenschluss von Nichtregierungsorganisationen und Colleges/Universitäten mit Handelsunternehmen aus der Textil- Branche.

FSC

FSC
FSC wurde gegründet um die verantwortungsvolle Bewirtschftung der Wälder zu fördern und um Lösungsmöglichkeiten für Probleme, die aufgrund schlechter Praktiken der Forstwirtschaft entstanden sind, zu finden.

ICI

ICI"> ICI
Die International Cocoa Initiative wurde im Juli 2002 durch die globale Schokoladen- und Kakao- Industrie in Zusammenarbeit mit Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen gegründet.

ICMM

ICMM
Vollständige Bezeichnung: International Council on Mining & Metals ICMM repräsentiert eine große Zahl an führenden Bergwerk- und Metallfirmen in der ganzen Welt, sowie regionale, nationale und produktbezogene Verbände im Bergwerk- und Metallsektor.

ICTI

ICTI"> ICTI
Im Jahr 1975 wurde der Weltverband der Spielzeugindustrie von Spielzeug- Herstellern aus acht Nationen ins Leben gerufen.

IVN

Sicherstellung einer sozialverträglichen und ökologischen Produktion hochwertiger Produkte durch Vergabe der IVN-Qualitätszeichen ( Naturtextil IVN zertifiziert BEST: Global Organic Textile Standard: Naturleder IVN zertifiziert: Naturtextil IVN zertifiziert) bei Einhaltung der IVN-Qualitätsrichtlinien

Kakaoprotokoll

Vollständige Bezeichnung: Kakaoprotokoll, auch "Harkin-Engel-Protokoll": *Protocol for the growing and processing of Cacao Beans and their derivative products in a manner that complies with ILO Convention 182 concerning the Prohibition and immediate Action for the Elimination of the Worst Forms of Child Labor Das Kakaoprotokoll wurde 2001 von den amerikanischen Senatoren Harkin und Engel sowie von acht führenden Schokoladenherstellern und NGOs ausgearbeitet und unterzeichnet. Es verpflichtet die Schokoladen- und Kakaoindustrie gegen Kinderarbeit in den Produktionsorten vorzugehen.

SGF

SGF"> SGF
Die SGF ist ein Branchenverband, bestehend aus über 600 europäischen Mitgliedsunternehmen aus der Fruchtsaftbranche.

WCF

WCF"> WCF
Die Aktivitäten der World Cocoa Foundation sollen den Kakaoanbauern bessere Ernten durch nachhaltiges Wirtschaften ermöglichen.

5 Kommentare zu Wirtschafts-Initiativen

  1. Wilhelm christian Epp sagt:

    wir haben in Ouagadougou in einem Flüchtlingslager eine Projektinitiative vor 2 1/2 Jahren gestartet und nun neben der Schule eine voll versorgende Farm mit Gemüse, Mais, Reis, Kartoffeln und Tee und Ölpflanzen verwirklicht und nun auch eine Fashionmanufaktur gegründet. Unser Ziel ist es bis Juni 2018 100 Arbeitsplätze zu schaffen und Berufsausbildungen zu beginnen mit der Basis der Erwachsenenschule. für die Kinder planen wir nun mit ESF-Mitteln über die afrikanische Entwicklungsbank neben Bildung auch Ssportprojekte: https://www.facebook.com/Fl%C3%BCchtlingslager-St-Peter-in-Ouagadougou-1055612297813042/

  2. Heinen Ricarda sagt:

    Hallo, innerhalb der laufeden Woche muss ich die Präsentation meiner Abschlussarbeit fertigstellen, die ich über Kinderarbeit (in Europa) schreibe.
    Während meiner Suchen im Internet bin ich auf die Ergebnisse einer Umfrage gestoßen, eine Art Diagramm. Ich bin der Meinung, dass ich diese auf dieser Internetseite (Aktiv gegen Kinderarbeit) gefunden habe, kann sie jedoch nichtmehr finden.. Können Sie mir da irgendwie weiterhelfen? Hat es irgendwann Umfragen Ihrerseits zu dem Thema gegen, deren Ergebnisse veröffentlicht wurden? Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir weiterhelfen könnten.
    In Hoffnung auf eine baldige Antwort, verbleibe ich
    mit freundlichen Grüßen,
    Ricarda Heinen

  3. J.Vans sagt:

    Jede Initiative zur Verhinderung von Kinderarbeit ist gut. Doch die meisten Wirtschaftsiniativen haben zuerst das Ziel, den Erfolg der Zertifizierungen von Kinderrechtsverbänden einzudämmen. Selbstverpflichtungen von großen Unternehmen (siehe Hoeneß) sind nicht wirklich ernst zu nehmen, denn für die Unternehmen zählt nur der Profit.
    Z.B. die Beschlüsse an Weltklimagipfeln belegen dies deutlich. Zuerst zählen die Interessen der Wirtschaftsverbände. Diese Konferenzen sind nur inzeniert zur Beruhigung der Bevölkerung.

  4. Pingback: Recherche zu der Firmenliste | earthlink e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.