Fair Wear Foundation

Bild: © n.v. -

Branche

Textilindustrie

Regionale Verbreitung

Der Sitz der Fair Wear Foundation ist in Amsterdam. FWF arbeitet mit Unternehmen aus sieben europäischen Ländern zusammen, darunter Deutschland, die ihre Produkte aus 55 Ländern weltweit beziehen.

Ziele

  • Förderung fairer und menschenwürdiger Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie; dabei liegt der Fokus auf der Arbeit in den Fabriken und nicht im landwirtschaftlichen Bereich
  • Verbesserung der Lebenssituation der Arbeiter weltweit
  • Direkte Unterstützung der Firmen vor Ort
  • Verhaltungskodex:
  1. Keine Zwangsarbeit
  2. Keine Diskriminierung von Beschäftigten
  3. Das Recht Gewerkschaften zu bilden
  4. Keine Kinderarbeit
  5. Mindestlohn, der für den Lebensunterhalt ausreicht
  6. Angemessene Arbeitszeiten
  7. Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen
  8. Geregeltes Arbeitsverhältnis
  • Einhaltung von arbeitsrechtlichen Standards, die internationale Organisationen wie die ILO oder die UN-Menschenrechtskonvention vorgeben

Kontrollen

  • Prüfung aller Stufen der Produktionskette zur Verifizierung, ob Unternehmen mit dem Sozialkodex und den Arbeitsrichtlinien übereinstimmen
  • Angekündigte Kontrollen in den Fabriken, aber auch unabhängige Befragungen der Arbeiter; Beschwerden der Arbeiter vor Ort möglich
  • Unabhängigkeit wird durch eine dreiteilige Kommission garantiert, in der Unternehmensverbände, Gewerkschaften und Nicht-Regierungs-Organisationen gleichermaßen vertreten sind.

Quellen

http://fairwear.org

8 Kommentare zu Fair Wear Foundation

  1. A. fingerhut sagt:

    wie komme ich an eine App, die beim Kauf in Onlineshops diejenigen Textilien ausblendet, die in Kinderarbeit hergestellt werden.

  2. Caroline Berger sagt:

    Hallo,seit einigen Jahren bin ich ein großer Jack Wolfskin Fan.
    Ich finde es wichtig,das Kinderarbeit verboten wird.
    Seit 5 Jahren,habe ich ein Patenkind in Vietnam,wo die meisten Kinder
    arbeiten müssen.
    Wichtig ist es zu handeln und aktiv zu werden,damit Kinder
    weltweit unterstützt werden und nicht ausgebeutet werden.
    Kinderpatenschaften,kann ich nur empfehlen,das bereichert das Leben.
    Kinder haben es nicht in der Hand,unter welchen Bedingungen sie aufwachsen.
    Liebe Grüße,
    Caroline Berger aus Bad Salzuflen

  3. Günter Brackhahn sagt:

    Habe eine Regenjacke von Jack Wolskin gekauft und bin erstaunt, dass auch diese Markenware (lt. eingenähten Etikett) in Bangladesch produziert wird;
    unter welchen Bedingungen???

  4. Gabriela AOW sagt:

    Hi,

    Sagt mal bidde welche Geschäfte oder oblineshops führen Kleidung mit dem Siegel.
    Oder welche Marken haben dieses Siegel?
    Dankéé

    Liebe Grüße aus HH

  5. Anna-Elena Rösch sagt:

    Hallo mein Name ist Anna-Elena
    ich werde diesen Sommer 2012 mein Studium in Modedesign absolvieren.Und bin auf der suche nach einem sozialem Projekt im Ausland (Indien ,Nepal)
    Ich würde es gerne in die Richtung Fairwear machen um soziales und Mode kombinieren zu können um durch Mode gutes zu tun!
    Können sie mir weiterhelfen , anhand Projektmöglichkeiten oder Adressen an die ich mich wenden kann!?
    Vielen Dank im voraus
    mit freundlichen Grüßen
    Anna-Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.