Schokolade

Einen Moment bitte: Die Firmenliste wird erzeugt. Je nach Anzahl der relevanten Datensätze kann das einige Sekunden dauern!

Bedeutung der Farbpunkte

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit

Firma hat Verhaltenskodex, der sich eindeutig gegen Kinderarbeit auch bei Lieferanten ausspricht, bzw. produziert ausschließlich unter Bedingungen, die Kinderarbeit strukturell ausschliessen.

Firma spricht sich gegen Kinderarbeit aus, hat aber keinen Verhaltenskodex oder ähnliches.

Firma hat weder Verhaltenskodex noch liegen uns andere Aussagen vor, in denen sie sich gegen Kinderarbeit ausspricht oder sie meint, dass die Problematik sie nicht betrifft (dies wird im Firmen-Detail erläutert).

Kontrollen der Produktionsstätten

Es gibt unabhängige Kontrollen in allen relevanten Produktionsstufen bzw. in allen relevanten Stufen der Lieferkette.

Es gibt nur interne,  nur teilweise (das heißt: nicht in allen relevanten Produktionsstufen bzw. nicht in allen relevanten Stufen der Lieferkette) externe bzw. unabhängige oder zweifelhafte externe Kontrollen.

Es gibt keine Kontrollen bzgl. Kinderarbeit oder die Firma macht dazu keine Angaben.

Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit

Es gibt keine konkreten Vorwürfe oder es gab Vorwürfe, die aber glaubhaft widerlegt wurden oder sich nicht erhärteten.

Erhärteten Vorwürfen wurde nachgegangen und ‚positiv‘ reagiert. ‚Positiv‘ = Den betroffenen Kindern wird eine Alternative / Entschädigung geboten.

Es gibt ernstzunehmende Vorwürfe und es wird nicht oder ‚negativ‘ darauf reagiert. ‚Negativ‘ = Es gab nur interne Kontrollen, Vorwürfe wurden abgestritten oder die Geschäftsbeziehungen wurden einfach beendet.

Engagement gegen Kinderarbeit

Firma engagiert sich langfristig und aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit, d.h. nicht nur mit Geldspenden.

Firma engagiert sich im sozialen Bereich, aber nicht direkt in Bezug auf Kinderarbeit oder lediglich mit Geld- oder Sachspenden.

Kein Farbpunkt: Uns liegen keine Informationen über relevantes soziales Engagement der Firma zur Verhinderung von ausbeuterischer Kinderarbeit vor.

27 Kommentare zu Schokolade

  1. Eileen 14 sagt:

    alle sollten mal nicht die schokolade von z.B. nestle,mars oder ferrero essen. das sind großkonzerne,die ihr produkte auf der ganzen welt verkaufen!!!
    nestle macht gar nichts gegen kinderarbeit auf den plantagen und lassen die kinder an der elfenbeinküste in ihrem dorf im stich. den kindern wird versprochen das sie eine neue schule bekommen oder eine krankenstation, doch nestle macht nichts!!!!
    als nestle von einem Journalist video aufnahmen sahen,lachte ein seiner oberleiter.es ist erschreckend das in den werbungen von sauberer schokolade gesprochen wird,denn eigentlich ist die schokolade schmutzig !!!! schmutzig von kinderarbeit!! dagegen gehen nur sehr wenige vor …
    est am besten keine bis wenig schokolade und wenn ihr mal welche essen möchtet guckt drauf welche ihr esst denn , wenn nestle oder mars sehen das sie wehniger verbraucher haben werden sie dagegen wohl was unternehmen.
    wendet euch an hilfsorganisationen,spendet geld damit die kinder nicht auf plantagen arbeiten müssen,sie sollten ein recht auf schule und bilfung haben!!!! enau so wie jeder andere!!!
    also macht5 euch bitte mal gedaken darüber !!! geht gegen kinderarbeit vor!!!
    denkt an eure eigenen kinder,oder leben.
    die kinder auf den plantagen haben was besseres verdient als kakaobohnen zu ernten.
    die einwohner bekommen im jahr gerade mal 1000 euro. reicht das füßr die ganze familie???? nein!!! der kakao preis ist sehr niedrig. kinder arbeiten mit großen macheten die unter das jugendschutzgesetz fallen da sie erst ab 18 sind. falls ein kind sich mal mit einer machete verletzt,können die eltern eine behandlung beim arzt nicht leisten!!! dann können sich die wunden infitzieren.und die kinder können an einer infektion sterben!!!! ist es das wert ???? ein kinderleben für eine dumme tafel schokolade???!!
    niemand sollte unter kinderarbeit leiden!!! kämpft dagegen!!!!

  2. jeremy ringl sagt:

    erschreckend wie viele vertraute firmen scheinbar kinderarbeit betreiben. eine grosse enttäuschung.

  3. Frau M. sagt:

    Was bedeuten die unterschiedlichen Farben? Bedeutet Rot DAS ES Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit gibt oder bedeutet Rot DAS ES KEINE Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit gibt?-> Es wäre eindeutiger wenn es eine Legende geben würde. Und was bedeutet Gelb?

    Vielen Dank für die Antwort im Voraus.

  4. Pingback: Wie viel Kinderarbeit steckt in unserer Schokolade?

  5. Pingback: Ü | Think!

  6. carlotta sagt:

    hallo, mich würde interessieren ob caotina fair trade ist und von welchem hersteller es produziert wird ?

    • nikoletta / EarthLink sagt:

      Hallo Carlotta,
      caotina ist nicht fair trade. Allerdings gehört die Marke zur Wander AG, und die ist UTZ-zertifiziert. In welchem Umfang, werden wir noch nachrecherchieren und die Firma dann einpflegen.
      Liebe Grüße, Dein earthlink-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.