Bekleidung

Einen Moment bitte: Die Firmenliste wird erzeugt. Je nach Anzahl der relevanten Datensätze kann das einige Sekunden dauern!

Bedeutung der Farbpunkte

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit

Firma hat Verhaltenskodex, der sich eindeutig gegen Kinderarbeit auch bei Lieferanten ausspricht, bzw. produziert ausschließlich unter Bedingungen, die Kinderarbeit strukturell ausschliessen.

Firma spricht sich gegen Kinderarbeit aus, hat aber keinen Verhaltenskodex oder ähnliches.

Firma hat weder Verhaltenskodex noch liegen uns andere Aussagen vor, in denen sie sich gegen Kinderarbeit ausspricht oder sie meint, dass die Problematik sie nicht betrifft (dies wird im Firmen-Detail erläutert).

Kontrollen der Produktionsstätten

Es gibt unabhängige Kontrollen in allen relevanten Produktionsstufen bzw. in allen relevanten Stufen der Lieferkette.

Es gibt nur interne,  nur teilweise (das heißt: nicht in allen relevanten Produktionsstufen bzw. nicht in allen relevanten Stufen der Lieferkette) externe bzw. unabhängige oder zweifelhafte externe Kontrollen.

Es gibt keine Kontrollen bzgl. Kinderarbeit oder die Firma macht dazu keine Angaben.

Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit

Es gibt keine Vorwürfe oder es gab Vorwürfe, die aber glaubhaft widerlegt wurden oder sich nicht erhärteten.

Erhärteten Vorwürfen wurde nachgegangen und ‚positiv‘ reagiert. ‚Positiv‘ = Den betroffenen Kindern wird eine Alternative / Entschädigung geboten.

Es gibt ernstzunehmende Vorwürfe und es wird nicht oder ‚negativ‘ darauf reagiert. ‚Negativ‘ = Es gab nur interne Kontrollen, Vorwürfe wurden abgestritten oder die Geschäftsbeziehungen wurden einfach beendet.

Engagement gegen Kinderarbeit

Firma engagiert sich langfristig und aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit, d.h. nicht nur mit Geldspenden.

Firma engagiert sich im sozialen Bereich, aber nicht direkt in Bezug auf Kinderarbeit oder lediglich mit Geld- oder Sachspenden.

Kein Farbpunkt: Uns liegen keine Informationen über relevantes soziales Engagement der Firma zur Verhinderung von ausbeuterischer Kinderarbeit vor.

64 Antworten auf Bekleidung

  1. Campbell Erickson sagt:

    Hi!

    I saw an app that uses this database to rate clothing, how do they do this? Did they manually transfer over the information? Or did you provide them with the information in an excel/csv? Thanks!

    • Katharina / earthlink sagt:

      Hi Campbell, do you mean the aVOID Plug in for fair online shopping? If so yes we provide an agency with the information and they keep it updated. Kind regards Your EarthLink team!

  2. Xyn sagt:

    Hi… is there any option that I can change the language setting of your page/pluggin to English? There’s no way I can understand what the little pocket of notes are saying.

    Thank you very much and appreciate.

    • Katharina / earthlink sagt:

      Hello Xyn, unfortunately we do not have the personnel capacity to keep the website up to date in two languages. All the best. Your earthlink-team.

  3. Tillmann sagt:

    Hi Leute,

    erstmal finde ich eure Idee und auch technische Umsetzung gut, aber sehe noch einige Mängel in Puncto Glaubwürdigkeit und Recherche/Listing. Bspw. was mich privat interessiert hat, da ich Badminton Spieler bin, war Yonex. Yonex erhält von euch bei den Punkten:

    1. Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?
    und
    2. Kontrollen der Produktionsstätten

    jeweils ein rotes Signal. Die Begründung liegt bei 1. nicht vor und bei 2. ist sie rein subjektiver Natur.

    Zu 1. schreibt ihr:
    Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.

    Zu 2. schreibt ihr:
    Das Unternehmen kontrolliert (nach unserer Einschätzung) nicht alle relevanten Produktionsschritte. Um ausbeuterische Kinderarbeit für ein Endprodukt möglichst ausschließen zu können, müssen alle relevanten Produktionsschritte kontrolliert werden. Relevant sind Produktionsschritte in Ländern oder Regionen, für die bekannt ist, dass ausbeuterische Kinderarbeit in diesem Bereich regelmäßig vorkommt. Dies betrifft auch Vorprodukte über die gesamte Produktions- und Lieferkette hinweg, die das Unternehmen von Zulieferern bezieht.

    Leider gibt es lediglich eine Fußnote mit einem Link zur Hersteller-Website. Das ist leider nicht mehr als Blacklisting was ihr hier in diesem Fall betreibt und erst recht keine gründlich recherchierte Aussage.

    Es ist bestimmt eine Mammut-Aufgabe die ihr da habt, allerdings müsst ihr da dringend besser werden. Immerhin informieren sich hier Leute, die aus diesem beschissenem Zustand in dem sich der Konsument befindet, raus wollen.

    • Bernhard / earthlink sagt:

      Hallo Tillmann,
      herzlichen Dank für das Lob aber auch für die Kritik. Die Recherchen sind tatsächlich eine Mammutaufgabe. Deine Kritik zeigt mit, dass unser Bewertungssystem nicht in jedem Fall leicht nachvollzogen werden kann. Ich versuche daher, das an der Firma Yonex mal zu erläutern.
      Wir haben die Firma Yonex am 18.02.2009 kontaktiert über deren offizielle Mail-Adresse und genau die Fragen gestellt, die auf der Firmenseite aufgeführt sind. Wir geben Firmen dann wenigstens 4 Wochen Zeit darauf zu reagieren – meistens ist es aber wesentlich länger (ca. 3 Monate). Erst dann veröffentlichen wir die uns bis dahin vorliegenden Informationen und weisen die Firma gleichzeitig auf die Veröffentlichung hin. Hat die Firma uns bis dahin – oder auch irgendwann später – eigene Informationen zu den Fragen zukommen lassen, prüfen wir diese auf Relevanz und Plausibilität und berücksichtigen sie dann entsprechend auf der Firmenseite.
      Yonex bekommt den roten Punkt bei „Unternehmenspolitik“ also nicht, weil uns keine aussagekräftigen Infos vorliegen (das wäre ja auch der Fall, wenn wir uns gar nicht um Information gekümmert hätten), sondern weil die Firma Yonex uns trotz Nachfragen nicht geantwortet hat und wir trotz weiterer Recherche keine „entlastenden Hinweise“ finden konnten. Wir halten den roten Punkt auch in einem solchen Fall für richtig und wichtig, da ansonsten Firmen, die unsere Anfragen ignorieren, eventuell ohne Punkt besser aussehen, als solche, die auskunftsbereit sind.
      Der rote Punkt bei „Kontrollen“ folgt letztlich auch aus der Kommunikationsverweigerung der Firma Yomex, da wir mangels anderer Informationen dann davon ausgehen müssen, dass die in der entsprechenden Branche und Produktionsregion vorherrschenden Kontrollen zutreffen.
      Die Fußnote mit dem Backlink soll nachvollziehbar machen, woher wir die von uns dargestellten Informationen haben. In diesem Fall betrifft das nur den Produktionsort Japan.
      Tatsächlich gibt es leider etliche Firmen, die wohl glauben, es sei besser unsere Anfragen einfach zu ignorieren. Die Firmen übersehen dabei wahrscheinlich, dass wir in sehr vielen Fällen – so war es auch bei Yonex – von interesierten Verbrauchern und Kunden der Firma nach den Produtionsbedingungen gefragt werden.
      Ich hoffe, diese Erläuterungen tragen dazu bei, unsere Farbpunkte besser zu verstehen, denn es ist uns sehr wichtig, dass die Bewertungen transparent und nachvollziehbar sind.
      Wir würden uns sehr freuen, wenn Du unsere Arbeit nach deinen Möglichkeiten auch finanziell etwas unterstützen möchtest. Jetzt spenden!
      Herzlichen Dank!

  4. Pingback: aVOID | Robyn Thinks

  5. Esther Purcell sagt:

    Hallo,

    Woher bekommen Sie Ihre Informationen?

    Danke

    Esther

    • nikoletta / EarthLink sagt:

      Hallo Esther, unsere Informationen bekommen wir durch Internetrecherche, durch Kooperation mit vernetzten NGOs und durch persönlichem Kontakt mit den gelisteten Unternehmen.

  6. Pingback: aVOID Plugin gegen Kinderarbeit in der Modeindustrie – Mein Lottaleben

  7. Pingback: How to be productive – Tipps für den Alltag | Sport-Job-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *