Weleda

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Für "Aktiv gegen Kinderarbeit" relevante Produkte oder Vorprodukte:
Branchenzuordnung: Sonstiges -

Produktionsorte

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

  • Weleda produziert hautsächlich in der Schweiz, Deutschland und in Frankreich. Auch ein Großteil der verwendeten Produkte stammt aus diesen Ländern.1) Aber auch Lateinamerikanische Staaten sowie die USA und andere europäische Länder  sind an der Herstellung und Verarbeitung von Produkten beteiligt.2)

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

  • Für Weleda sind die Standards der Union for Ethical Bio Trade (UEBT) maßgebend, welche sich wiederum am Abkommen der ILO in Bezug auf Kinderarbeit orientieren.3) Seit 2011 ist Weleda Mitglied der UEBT.4)
  • Weleda strebt mit seinen Lieferanten eine langfristige, gegenseitige Interessen repsektierende und partnerschaftliche Zusammenarbeit an. Weleda erwartet von den Lieferanten die Einhaltung von Mindeststandards in Bezug auf Arbeitszeit, Rente, Gesundheit und Sicherheit.5) Wie genau diese Mindeststandards lauten, legt Weleda nicht offen.
  • Das Mindestalter für gefährliche Arbeiten hat Weleda auf 18 Jahre festgelegt, für generelle Arbeit auf 15 Jahre und für leichte Tätigkeiten zwischen 13 und 15 Jahren. Weleda akzeptiert unter gegebenen Umständen die Situation in Familienbetrieben, wo Kinder nach der Schule für kurze Zeit leichte Tätigkeiten für ihre Eltern verüben.5)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • Weleda besucht in regelmäßigen Abständen ihr Handelspartner. Externe Kontrollen zur Einhaltung der Mindeststandards bestehen nicht.5)

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • In direktem Bezug auf dieses Unternehmen bzw. diese Marke sind uns keine Vorwürfe zu Kinderarbeit bekannt.

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Weleda setzt sich für soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit ein.6)

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen?


25.10.2013

Links und Quellen

  1. Weleda: Standorte []
  2. Weleda: Geschäfts und Nachhaltigkeitsbericht 2011 []
  3. Angaben der Firma gegenüber earthlink e.V. []
  4. UEBT: Trading Members []
  5. Angaben der Firma gegenüber earthlink e.V. [] [] []
  6. Welede: Nachhaltigkeit []

Bedeutung der Farbpunkte

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit

Firma hat Verhaltenskodex, der sich eindeutig gegen Kinderarbeit auch bei Lieferanten ausspricht, bzw. produziert ausschließlich unter Bedingungen, die Kinderarbeit strukturell ausschliessen.

Firma spricht sich gegen Kinderarbeit aus, hat aber keinen Verhaltenskodex oder ähnliches.

Firma hat weder Verhaltenskodex noch liegen uns andere Aussagen vor, in denen sie sich gegen Kinderarbeit ausspricht oder sie meint, dass die Problematik sie nicht betrifft (dies wird im Firmen-Detail erläutert).

Kontrollen der Produktionsstätten

Es gibt unabhängige Kontrollen in allen relevanten Produktionsstufen bzw. in allen relevanten Stufen der Lieferkette.

Es gibt nur interne,  nur teilweise (das heißt: nicht in allen relevanten Produktionsstufen bzw. nicht in allen relevanten Stufen der Lieferkette) externe bzw. unabhängige oder zweifelhafte externe Kontrollen.

Es gibt keine Kontrollen bzgl. Kinderarbeit oder die Firma macht dazu keine Angaben.

Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit

Es gibt keine konkreten Vorwürfe oder es gab Vorwürfe, die aber glaubhaft widerlegt wurden oder sich nicht erhärteten.

Erhärteten Vorwürfen wurde nachgegangen und ‚positiv‘ reagiert. ‚Positiv‘ = Den betroffenen Kindern wird eine Alternative / Entschädigung geboten.

Es gibt ernstzunehmende Vorwürfe und es wird nicht oder ‚negativ‘ darauf reagiert. ‚Negativ‘ = Es gab nur interne Kontrollen, Vorwürfe wurden abgestritten oder die Geschäftsbeziehungen wurden einfach beendet.

Engagement gegen Kinderarbeit

Firma engagiert sich langfristig und aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit, d.h. nicht nur mit Geldspenden.

Firma engagiert sich im sozialen Bereich, aber nicht direkt in Bezug auf Kinderarbeit oder lediglich mit Geld- oder Sachspenden.

Kein Farbpunkt: Uns liegen keine Informationen über relevantes soziales Engagement der Firma zur Verhinderung von ausbeuterischer Kinderarbeit vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.