Nikon

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Für "Aktiv gegen Kinderarbeit" relevante Produkte oder Vorprodukte:
Coltan - Kobalt - Kupfer -
Branchenzuordnung: Elektronik -

Produktionsorte

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

  • Es existiert ein Code of Conduct, in welchem Kinderarbeit explizit ausgeschlossen wird.2) Das „CSR Committee“ ist dafür zuständig, das soziale Bewusstsein innerhalb der Firma zu fördern3)
  • Es werden interne Studien zu den Themen Menschenrechte und Kinderarbeit durchgeführt, die Ergebnisse werden jeder Tochterfirma mitgeteilt4)
  • auch in den Guidelines für Zulieferfirmen fordert Nikon dazu auf, die bestehenden Gesetze zur Kinderarbeit zu beachten5)
  • Nikon hat eine Umfrage unter den Zulieferfirmen durchgeführt, inwiefern die nachhaltige Firmenpolitik dort bekannt ist. Es werden briefings zu dem Thema abgehalten. 6) Außerdem wurden die Zulieferer zu der Herkunft ihre Rohstoffe befragt, die Antworten wurden teilweise überprüft. Laut Nikon wurden die Zulieferer auf die  Menschenrechtsverletzungen, die bei der Föderung einiger Minerale begangen werden, hingewiesen.7)
  • Nikon nimmt am UN Global Compact Teil, welcher sich unter anderem die Abschaffung der Kinderarbeit als Ziel gesetzt hat.8)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • das „Internal Audit Department“ wurde als unabhänige Organisation innerhalb der Firma etabliert, die direkt dem Firmen- Präsident berichtet9)
  • Toshhihiko Fujii, der als unabhängiger Experte für Nikon den CSR Bericht 2012 kommentiert, schlägt vor, beim Abschluss von Verträgen mit Zulieferfirmen, Kontrollen der Produktionsstätten und die Verpflichtungauf die CSR Kriterien, als Vorbedingung zu etablieren.10) , ob Nikon diesem Vorschlag gefolgt ist liegt uns leider nicht vor.
  • Es waren keine Hinweise auf tatsächlich effektive und unabhängige  Kontrollen der Produktionsbedingungen vor allem in den Zulieferfirmen, die das Vorkommen von Kinderarbeit ausschließen,  zu finden

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • In direktem Bezug auf dieses Unternehmen bzw. diese Marke sind uns keine Vorwürfe zu Kinderarbeit bekannt.
  • Das Unternehmen bezieht womöglich Rohstoffe (wertvolle Metalle, Kobalt, Coltan) aus Sambia oder dem Kongo. Dort arbeiten rund 50.000 Kinder in den Minen. Jeder dritte Bergarbeiter aus Katanga ist noch ein Kind oder Jugendlicher, manche von ihnen sind gerade mal sieben Jahre alt.
  • Das Unternehmen lässt Elektronikbauteile (wahrscheinlich) in China fertigen. Aus Chinas Elektronikindustrie gibt es seit einigen Jahren Berichte über Kinderarbeit. Da die Wanderarbeiter mit der zunehmenden Arbeit nicht mehr alleine fertig werden, greift man an der Ostküste Chinas auf Kinderarbeit zurück.
  • Das Unternehmen bezieht eventuell Coltan aus dem Kongo, da sich wichtige Lagerstätten hier befinden. Von hier sind schwerste Vorwürfe über ausbeuterische Kinderarbeit beim Coltan-Abbau bekannt.
  • Ob das Unternehmen Produkte aus solchen Produktionsstätten oder Plantagen bezieht oder nicht, hat es uns nicht mitgeteilt. Soweit das Unternehmen keine wirksamen Kontrollen seiner eigenen Produktionsstätten und der seiner Vorlieferanten durchführen lässt, kann Kinderarbeit nicht ausgeschlossen werden.

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen?

  • Nikon hat bei einem Test der Stiftung Warentest in Sachen sozialer Verantwortung gewonnen. Unabhängige Prüfer von Stiftung Warentest durften einige Produktionsfirmen in Indonesien und China besichtigen  und die Angestellten befragen. 11)

—-

19.10.2009 10/50

Links und Quellen

  1. Firmenwebsite []
  2. Nikon-Website – CSR-Richtlinien – zuletzt aufgerufen am 27.08.15 []
  3. Nikon Website – Basic policy on Internal Control System – zuletzt aufgerufen am 27.08.15 []
  4. Nikon Website – Respect for Human Rights – zuletzt aufgerufen am 27.08.15 []
  5. Nikon Website – CSR Procurement Standards – zuletzt aufgerufen am 27.08.15 []
  6. Nikon Website – CSR- related procurement – zuletzt aufgerufen am 27.08.15 []
  7. Nikon Website – Dealing with the Issue of Conflict Minerals – zuletzt aufgerufen am 03.09.2015 – zuletzt aufgerufen am 27.08.15 []
  8. United Nations – Global Compact – zuletzt aufgerufen am 27.08.15 []
  9. Nikon CSR Foundation – zuletzt aufgerufen am 27.08.15 []
  10. Nikon CSR Report 2012, S. 65 – zuletzt aufgerufen am 27.08.15 []
  11. Stiftung Warentest – Digitalkameras CSR – zuletzt aufgerufen am 27.08.15 []

Bedeutung der Farbpunkte

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit

Firma hat Verhaltenskodex, der sich eindeutig gegen Kinderarbeit auch bei Lieferanten ausspricht, bzw. produziert ausschließlich unter Bedingungen, die Kinderarbeit strukturell ausschliessen.

Firma spricht sich gegen Kinderarbeit aus, hat aber keinen Verhaltenskodex oder ähnliches.

Firma hat weder Verhaltenskodex noch liegen uns andere Aussagen vor, in denen sie sich gegen Kinderarbeit ausspricht oder sie meint, dass die Problematik sie nicht betrifft (dies wird im Firmen-Detail erläutert).

Kontrollen der Produktionsstätten

Es gibt unabhängige Kontrollen in allen relevanten Produktionsstufen bzw. in allen relevanten Stufen der Lieferkette.

Es gibt nur interne,  nur teilweise (das heißt: nicht in allen relevanten Produktionsstufen bzw. nicht in allen relevanten Stufen der Lieferkette) externe bzw. unabhängige oder zweifelhafte externe Kontrollen.

Es gibt keine Kontrollen bzgl. Kinderarbeit oder die Firma macht dazu keine Angaben.

Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit

Es gibt keine konkreten Vorwürfe oder es gab Vorwürfe, die aber glaubhaft widerlegt wurden oder sich nicht erhärteten.

Erhärteten Vorwürfen wurde nachgegangen und ‚positiv‘ reagiert. ‚Positiv‘ = Den betroffenen Kindern wird eine Alternative / Entschädigung geboten.

Es gibt ernstzunehmende Vorwürfe und es wird nicht oder ‚negativ‘ darauf reagiert. ‚Negativ‘ = Es gab nur interne Kontrollen, Vorwürfe wurden abgestritten oder die Geschäftsbeziehungen wurden einfach beendet.

Engagement gegen Kinderarbeit

Firma engagiert sich langfristig und aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit, d.h. nicht nur mit Geldspenden.

Firma engagiert sich im sozialen Bereich, aber nicht direkt in Bezug auf Kinderarbeit oder lediglich mit Geld- oder Sachspenden.

Kein Farbpunkt: Uns liegen keine Informationen über relevantes soziales Engagement der Firma zur Verhinderung von ausbeuterischer Kinderarbeit vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.