Mammut

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Für "Aktiv gegen Kinderarbeit" relevante Produkte oder Vorprodukte:
Baumwolle - Baumwollsaatgut - Schuhe - Textilien -

Produktionsorte

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

  • Nach Angaben der Fair Wear Foundation (FWF) kommen ca. ein Drittel der Waren aus „low risk countries“ (Lettland, Portugal,…) und der Rest aus „high risk countries“ (China Vietnam, Indien,…).2)
  • Die übrigen Mammut Produkte kommen ebenfalls aus diesen Ländern

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

  • Mammut ist seit 2008 Partner der Fair Wear Foundation (FWF) und verpflichtet sich zur Einhaltung des Code of Labour Practises3). Dieser Verhaltenskodex beinhaltet das ausdrückliche Verbot der Kinderarbeit.
  • Das Unternehmen  formuliert eigene Leitprinzipien in Form einer Corporate Social Responsibility (CSR) und verpflichtet alle Ebenen zur Einhaltung dieser Standards.4) Diese Prinzipien verpflichten Subunternehmer zur Einhaltung des Code of Labour Practises.5)
  • Mammut ist Parnter der European Outdoor Group6)
  • Teile der Subunternehmen wurden SA8000 zertifiziert.7)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • Der Code of Labour Practices wird durch die Multi-Stakeholder Verifizierungs-Initiative FWR unabhängig überprüft.8) Darüber hinaus wurden unabhängige Kontrollen durch WRAP sowie per „Management System Audits“ durchgeführt.2)
  • Im Rahmen der unabhängigen Kontrollen konnten Mängel in Fabriken der Türkei sowie in China behoben und die Arbeitsumstände verbessert werden. Bei den genannten Mängeln handelte es sich vor allem um unausreichende Sicherheits- und Gesundheitsstandards sowie übermäßige Arbeitszeiten.2)7)
  • Die FWF bemängelt, dass Mammut die Vorgaben von 90% kontrollierter oder risikoarmer Produktion derzeit nicht einhalten kann.7)
  • Im Rahmen einer Untersuchung der Clean Clothes Company (CCC) wurde Mammut als führende Outdoor-Bekleidungsmarke hinsichtlich sozialer Standards und Engagement bewertet.9)

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • Bis dato sind Mammut keine Fälle von Kinderarbeit in ihrer Lieferkette bekannt. Mammut wurde auch noch nie mit solchen Vorwürfen konfrontiert.

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Hierzu liegen uns keine aussagekräftigen Informationen vor.

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen?

  • Mammut initiierte diverse Programme z.B. in Peru oder Kirgistan und arbeitet dort mit nationalen Bergführern zusammen.10)11)

—-

10.11.2008 11/26

Links und Quellen

Mitteilung der Firma Mammut an EarthLink vom 06.11.2008

  1. Mitteilung der Firma Mammut an EarthLink vom 06.11.2008 []
  2. FWF – Firmenübersicht Mammut [] [] []
  3. FWF – Code of Labour Practises []
  4. Presseerklärung – Mammut Sports Group takes responsibility []
  5. Mammut – Soziale Unternehmensverantwortung []
  6. Mitglieder der European Outdoor Group []
  7. FWF – Audit Report 2011 Mammut [] [] []
  8. Verifizierung – Punkt „Verification“ []
  9. Artikel: CH-Firmen sind top []
  10. Mammut – Community – Programme)

Bedeutung der Farbpunkte

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit

Firma hat Verhaltenskodex, der sich eindeutig gegen Kinderarbeit auch bei Lieferanten ausspricht, bzw. produziert ausschließlich unter Bedingungen, die Kinderarbeit strukturell ausschliessen.

Firma spricht sich gegen Kinderarbeit aus, hat aber keinen Verhaltenskodex oder ähnliches.

Firma hat weder Verhaltenskodex noch liegen uns andere Aussagen vor, in denen sie sich gegen Kinderarbeit ausspricht oder sie meint, dass die Problematik sie nicht betrifft (dies wird im Firmen-Detail erläutert).

Kontrollen der Produktionsstätten

Es gibt unabhängige Kontrollen in allen relevanten Produktionsstufen bzw. in allen relevanten Stufen der Lieferkette.

Es gibt nur interne,  nur teilweise (das heißt: nicht in allen relevanten Produktionsstufen bzw. nicht in allen relevanten Stufen der Lieferkette) externe bzw. unabhängige oder zweifelhafte externe Kontrollen.

Es gibt keine Kontrollen bzgl. Kinderarbeit oder die Firma macht dazu keine Angaben.

Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit

Es gibt keine konkreten Vorwürfe oder es gab Vorwürfe, die aber glaubhaft widerlegt wurden oder sich nicht erhärteten.

Erhärteten Vorwürfen wurde nachgegangen und ‚positiv‘ reagiert. ‚Positiv‘ = Den betroffenen Kindern wird eine Alternative / Entschädigung geboten.

Es gibt ernstzunehmende Vorwürfe und es wird nicht oder ‚negativ‘ darauf reagiert. ‚Negativ‘ = Es gab nur interne Kontrollen, Vorwürfe wurden abgestritten oder die Geschäftsbeziehungen wurden einfach beendet.

Engagement gegen Kinderarbeit

Firma engagiert sich langfristig und aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit, d.h. nicht nur mit Geldspenden.

Firma engagiert sich im sozialen Bereich, aber nicht direkt in Bezug auf Kinderarbeit oder lediglich mit Geld- oder Sachspenden.

Kein Farbpunkt: Uns liegen keine Informationen über relevantes soziales Engagement der Firma zur Verhinderung von ausbeuterischer Kinderarbeit vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.