Hershey Company

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Für "Aktiv gegen Kinderarbeit" relevante Produkte oder Vorprodukte:
Kakao - Zucker -
Branchenzuordnung: Süßwaren -

Produktionsorte

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

  • Es gibt einen Code of Conduct. Kinderarbeit wird darin nicht erwähnt.1)
  • Der Konzern spricht sich jedoch öffentlich gegen Kinderarbeit aus.

 

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • Es gibt einen firmeneigenen Auschuss, das „Ethical Business Practices Committee“. Es soll die Einhaltung des Codes of Conduct überwachen und Verstösse können ihm direkt gemeldet werden.1)

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • In direktem Bezug auf die Firma Hershey und ihre Produkte sind uns keine Vorwürfe bekannt.
  • Insbesondere aus der Elfenbeinküste – woher auch die Firma Hershey Kakao bezieht – sind aber ernsthafte Vorwürfe über ausbeuterische Kinderarbeit bekannt und in einer Studie im Auftrag der internationalen Schokoladenindustrie (IITA-Studie) belegt worden.
  • 40 Kirchen in Pennsylvania demonstrierten im April 2004 am Hauptsitz von Hershey´s. Sie bezeichneten die Maßnahmen des Konzerns als „inadäquat, schlampig und uneffektiv“.2)

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • Hershey gründete 2001 mit anderen Firmen die International Cocoa Initiative Foundation (ICI) und engagiert sich unter anderem in der World Cocoa Foundation und im Tree Crops Program gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Westafrika.3)
  • Hershey finanzierte nach eigenen Angaben die o.g. IITA-Studie mit, berichtet auf seiner Website: „… the survey found that the vast majority of farmers in the region grow cocoa responsibly; no instances of slavery or forced labor were found on the more than 4,500 farms surveyed.“4) Diese Interpretation der o.g. Studie können wir allerdings nicht teilen.

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Die Firma startet 2012 eine 10 Millionen US Dollar schwere Kampagne, um die Arbeitsbedingungen auf den Kakaoplantagen in Westafrika zu verbessern. Dies soll durch neugegründete Learn to grow Zentren für die Bauern verwirklicht werden, sowie durch das bereits in Ghana bestehende Programm CocoaLink, das Farmern mithilfe von GPS Handys die Arbeit erleichtert. Zusätzlich wollen sie nur noch zertifizierten ökologisch angebauten Kakao für ihre Produkte verwenden. Ein weiterer großer Punkt der neuen Kampagne ist der Kampf gegen Kinderarbeit auf den Kakaoplantagen in Westafrika. Hier soll in Initiativen und Projekte investiert werden, die aktiv gegen Kinderarbeit vorgehen.

—-

Letzter Stand:Januar 2012

Quellen

  • www.thehersheycompany.com/about/Product_Donation_Guidelines.pdf
  • http://www.thehersheycompany.com/about/conduct.asp
  • www.thehersheycompany.com/about/cocoa.asp
  • www.mallenbaker.net/csr/nl/73.html#anchor1247
  • www.thehersheycompany.com/about/cocoagrowing.asp
  • http://www.centralpennbusiness.com/article/20120130/CPBJ01/120139977/Hershey-to-invest-$10M-in-Africa-buy-sustainable-cocoa
  1. Hershey Company [] []
  2. Webseite bei mallenbaker.net []
  3. Hershey Company []
  4. Hershey Company []

Bedeutung der Farbpunkte

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit

Firma hat Verhaltenskodex, der sich eindeutig gegen Kinderarbeit auch bei Lieferanten ausspricht, bzw. produziert ausschließlich unter Bedingungen, die Kinderarbeit strukturell ausschliessen.

Firma spricht sich gegen Kinderarbeit aus, hat aber keinen Verhaltenskodex oder ähnliches.

Firma hat weder Verhaltenskodex noch liegen uns andere Aussagen vor, in denen sie sich gegen Kinderarbeit ausspricht oder sie meint, dass die Problematik sie nicht betrifft (dies wird im Firmen-Detail erläutert).

Kontrollen der Produktionsstätten

Es gibt unabhängige Kontrollen in allen relevanten Produktionsstufen bzw. in allen relevanten Stufen der Lieferkette.

Es gibt nur interne,  nur teilweise (das heißt: nicht in allen relevanten Produktionsstufen bzw. nicht in allen relevanten Stufen der Lieferkette) externe bzw. unabhängige oder zweifelhafte externe Kontrollen.

Es gibt keine Kontrollen bzgl. Kinderarbeit oder die Firma macht dazu keine Angaben.

Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit

Es gibt keine konkreten Vorwürfe oder es gab Vorwürfe, die aber glaubhaft widerlegt wurden oder sich nicht erhärteten.

Erhärteten Vorwürfen wurde nachgegangen und ‚positiv‘ reagiert. ‚Positiv‘ = Den betroffenen Kindern wird eine Alternative / Entschädigung geboten.

Es gibt ernstzunehmende Vorwürfe und es wird nicht oder ‚negativ‘ darauf reagiert. ‚Negativ‘ = Es gab nur interne Kontrollen, Vorwürfe wurden abgestritten oder die Geschäftsbeziehungen wurden einfach beendet.

Engagement gegen Kinderarbeit

Firma engagiert sich langfristig und aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit, d.h. nicht nur mit Geldspenden.

Firma engagiert sich im sozialen Bereich, aber nicht direkt in Bezug auf Kinderarbeit oder lediglich mit Geld- oder Sachspenden.

Kein Farbpunkt: Uns liegen keine Informationen über relevantes soziales Engagement der Firma zur Verhinderung von ausbeuterischer Kinderarbeit vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.