Desigual

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Für "Aktiv gegen Kinderarbeit" relevante Produkte oder Vorprodukte:
Schuhe - Textilien -
Branchenzuordnung: Mode, Bekleidung, Textilien -

Produktionsorte

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

  • Desigual lässt 80 Prozent seiner Kleidungsstücke in Asien produzieren. Das Unternehmen gibt an, hauptsächlich in Indien und China zu fertigen.1)2)
  • Die restlichen 20 Prozent werden in Europa produziert – hauptsächlich in Spanien und Portugal. Es wird geplant, die europäische Produktion in einigen Jahren auf 25 Prozent zu erhöhen.3)
  • Die neuen Sparten Dekoration, Schuhe und Beauty werden hauptsächlich in Frankreich, Spanien und Portugal gefertigt.4)
  • Gegenüber earthlink gab Desigual an, über 100 Zulieferfirmen zu haben.5)

 

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

  • In einer Stellungnahme verweist Desigual auf seinen Code of Conduct für Zulieferer. Dieser Verhaltenskodex wurde 2009 geschrieben, schafft den Bezugsrahmen für die Geschäftsbeziehungen zwischen Desigual und seinen Zulieferern und muss vor Beginn der Geschäftsbeziehungen unterschrieben werden.5) Er ist nicht im Internet abrufbar.Desigual ließ earthlink jedoch Auszüge daraus zukommen.
  • In dem Code of Coduct steht, dass keine Kinder unter 15 Jahren beschäftigt werden sollen. Kinder ab 14 Jahren dürfen beschäftigt werden, sofern dies die nationale Gesetzgebung erlaubt. Sollte die nationale Gesetzgebung ein höheres Mindestalter für eine Beschäftigung fordern, soll der nationalen Gesetzgebung Folge geleistet werden.5)
  • Zudem wird im Verhaltenskodex erklärt, dass Kinder unter 18 Jahren keine gefährlichen Arbeiten durchführen dürfen oder solche, die ihre Schulbildung, Gesundheit oder Entwicklung beeinträchtigen.5)

 

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • In einer Stellungnahme gab Desigual an, jährlich durch die externe Kontrollfirma Intertex Auditierungen durchführen zu lassen. Diese prüfen, ob dem Verhaltenskodex und den nationalen Gesetzen gefolgt wird. Auf dieser Basis werden Aktionspläne erstellt, falls es zu Unregelmäßigkeiten kommt.5)
  • Die Auswahl der zu überprüfenden Zulieferer erfolgt nach ihrem Produktionsvolumen für Desigual und dem Land, in dem sie sich befinden. In 2013 wurden 60 Auditierungen in China und Indien durchgeführt. Dies umfasste 84 Prozent der Produktion in den beiden Ländern.5)
  • Es ist unklar, ob die Kontrollen vorab angekündigt werden oder ob sie unangekündigt stattfinden.

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • In direktem Bezug auf dieses Unternehmen bzw. diese Marke sind uns keine Vorwürfe zu Kinderarbeit bekannt.
  • Woher genau die Baumwolle in den Produkten des Unternehmens stammt, ist uns nicht bekannt. Ein Großteil der Baumwolle auf dem Weltmarkt stammt aus Indien, Pakistan, Usbekistan und Ägypten. Von hier sind ernsthafte Vorwürfe über ausbeuterische Kinderarbeit im Baumwollanbau und Baumwollernte bekannt geworden.
  • Die Textilien des Unternehmens wurden (womöglich) in asiatischen Ländern wie Indien und Bangladesh oder (womöglich) in südafrikanischen Ländern wie Lesotho oder Swasiland produziert. Aus diesen Ländern wird immer wieder über Kinderarbeit bei der Textilproduktion berichtet.

 

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • In einem Interview auf Zwangs- und Kinderarbeit bei der Baumwollproduktion angesprochen, äußerte sich Desigual-Chef Jadraque ausweichend und ging nicht auf Vorwürfe ein. Er sagte, Desigual versuche, seine Hersteller „dazu zu bringen, mehr nachhaltig und fair hergestellte Baumwolle zu verarbeiten.“ Er erklärte weiter: „Das ist ein langer Weg […] [u]nd auch schwierig zu kontrollieren“.(( Frankfurter Rundschau, 02.02.13: „Wir erhöhen die Produktion in Europa“ – angesehen am 22.04.14 ))

 

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Desigual engagiert sich nicht in diesem Bereich.

 

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen?

  • Es ist noch sehr schwer oder fast unmöglich sich als Verbraucher auf der Webseite der Firma über Produktionsbedingen zu informieren. Gegenüber earthlink gab Desigual allerdings an, noch in diesem Jahr einen Nachhaltigkeitsreport herausbringen zu wollen.5)

 

23.05.2014

 

Links und Quellen

  1. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.03.14: Desigual: Spaß, Liebe und knallige Farben – angesehen am 22.04.14 []
  2. Süddeutsche Zeitung, 31.03.14: Mit Flower-Power gegen die Krise – aufgerufen am 15.05.14 []
  3. Frankfurter Rundschau, 02.02.13: „Wir erhöhen die Produktion in Europa“ – angesehen am 22.04.14 []
  4. Stellungnahme von Desigual an earthlink vom 22.05.14 []
  5. Stellungnahme von Desigual an earthlink vom 22.05.14 [] [] [] [] [] [] []

Bedeutung der Farbpunkte

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit

Firma hat Verhaltenskodex, der sich eindeutig gegen Kinderarbeit auch bei Lieferanten ausspricht, bzw. produziert ausschließlich unter Bedingungen, die Kinderarbeit strukturell ausschliessen.

Firma spricht sich gegen Kinderarbeit aus, hat aber keinen Verhaltenskodex oder ähnliches.

Firma hat weder Verhaltenskodex noch liegen uns andere Aussagen vor, in denen sie sich gegen Kinderarbeit ausspricht oder sie meint, dass die Problematik sie nicht betrifft (dies wird im Firmen-Detail erläutert).

Kontrollen der Produktionsstätten

Es gibt unabhängige Kontrollen in allen relevanten Produktionsstufen bzw. in allen relevanten Stufen der Lieferkette.

Es gibt nur interne,  nur teilweise (das heißt: nicht in allen relevanten Produktionsstufen bzw. nicht in allen relevanten Stufen der Lieferkette) externe bzw. unabhängige oder zweifelhafte externe Kontrollen.

Es gibt keine Kontrollen bzgl. Kinderarbeit oder die Firma macht dazu keine Angaben.

Vorwürfe bezüglich Kinderarbeit

Es gibt keine konkreten Vorwürfe oder es gab Vorwürfe, die aber glaubhaft widerlegt wurden oder sich nicht erhärteten.

Erhärteten Vorwürfen wurde nachgegangen und ‚positiv‘ reagiert. ‚Positiv‘ = Den betroffenen Kindern wird eine Alternative / Entschädigung geboten.

Es gibt ernstzunehmende Vorwürfe und es wird nicht oder ‚negativ‘ darauf reagiert. ‚Negativ‘ = Es gab nur interne Kontrollen, Vorwürfe wurden abgestritten oder die Geschäftsbeziehungen wurden einfach beendet.

Engagement gegen Kinderarbeit

Firma engagiert sich langfristig und aktiv gegen ausbeuterische Kinderarbeit, d.h. nicht nur mit Geldspenden.

Firma engagiert sich im sozialen Bereich, aber nicht direkt in Bezug auf Kinderarbeit oder lediglich mit Geld- oder Sachspenden.

Kein Farbpunkt: Uns liegen keine Informationen über relevantes soziales Engagement der Firma zur Verhinderung von ausbeuterischer Kinderarbeit vor.

2 Kommentare zu Desigual

  1. Peter Tönnies sagt:

    Ich habe soeben die Firma gebeten, mein Kundenkonto zu löschen. Als Begründung habe ich die nicht ausreichenden Informationen gegenüber Earthlink, die E-Berwertung bei rank-a-brand und die fehlenden Informationen auf deren Homepage genannt.
    Die Reaktion hierauf war lediglich, ob ich neben der Löschung des Kontos die Kundenkarte noch weiter nutzen wolle oder auch nicht. Keine Silbe sonst.

    Ich habe jetzt einmal das Internet durchsucht und konnte diesen am 22.5.14 versprochenen Nachhaltigkeitsreport nicht finden.

    Könnt Ihr bitte diesen Code of Conduct verlinken? Falls das nicht geht, ist mir diese Marke ehrlich gesagt zu grün markiert worden, hier bei Euch. Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.