Fälle

7 Kommentare zu Fälle

  1. Michaela Mellinger sagt:

    Durch einen Bericht über Kinderarbeit in indischen Steinbrüchen wurde ich auf das Thema aufmerksam. Ich wollte eine Küchenarbeitsplatte aus Granit kaufen. Durch die Informationen im Web weiß ich jetzt, welchen Zertifikate vertrauenswürdig sind. Das kann ich jetzt direkt beim Küchenbauer einfordern.
    Es sollten möglichst viele in ihren Gemeinden nachfragen, ob sie dieses Thema bei ihren Ausschreibungen beachten. Man sollte auch den Wunsch äußern, dass man entsprechende Grabsteine nicht auf dem Friedhof wünscht. Ich bin davon überzeugt, dass Öffentlichkeit gerade bei hochwertigem oder selten gekauften Produkten hilft. Wer möchte schon an einer Arbeitsplatte stehen, die durch Kinderarbeit gefertigt wurde. Wichtig ist dann, dass die Käufer schnell von den Alternativen erfahren. Daher habe ich großen Respekt vor allen, die sich hier engagieren.

  2. Heinz sagt:

    Auf Grund der wenigen Kommentare zu diesem Thema kann man schlussfolgern wie egal den Menschen in Deutschland dies ist – andere werden das hier nicht lesen. Sie schreien nur auf wenn es um ihre eigenen Dinge geht. Wenn z.B. ihr Fernseher plötzlich nicht mehr geht, oder etwas teuere wird, Also nur wenn sie selbst betroffen sind. Das ist leider der negativen (kapitalistischen) Entwicklung geschuldet. Um nun diese unmenschlichen Dinge, die hier auf der Website beschrieben sind ändern zu können, erfordert es weit mehr als PROJEKTE. Die Menschen müssten anfangen umzudenken.
    Wie leben ALLE in einer Welt die nur BEGRENZT Resourcen zur Verfügung hat. Es ist nur eine Frage der Zeit bis das ALLE zu spüren bekommen. Unabhänging davon befürworte ich natürlich solche Projekte und unterstütze schon an anderen Stellen so etwas, aber dennoch bin ich leider Realist …

    Ob nun die beiden ersten Kommentare dümmlich waren, wie der 3. Treadschreiber meint, mag ich bezweifeln. Es ist nun einmal nicht jedem gegeben sich besonders toll zu artukulieren. Ich finde es kommt darauf an wie man im Herzen dazu steht und da würde ICH meinen dass sie verstanden haben worauf es ankommt.

    Abschließen noch an die Aktivisten, macht weiter so. Wenn genügend Leute über diese Missstände informiert sind wird es klappen.

    • Beate Kummetz sagt:

      Du hast schon recht, Heinz, dass es viel zu wenig Leute sind, die sich in ihrem „Alltag im Hamsterrad“ auch noch mit diesem Thema beschäftigen. Aber bei uns in Deutschland ist es auf jeden Fall ein Thema! WievielLänder in der Welt sprechen sich noch dagegen aus und machen es öffentlich?

  3. Sowi Kurs der IvM realschule Bocholt sagt:

    Wir finden es auserordentlich gut dass ihr euch SO SEHR für die Kinderrechte einsetzt

  4. Lena sagt:

    Offen gesagt erscheinen mir die bisherigen -dümmlichen- Kommentare eher wie ein schlechter Scherz als ein ernst gemeinter Beitrag. Ausgesprochen schade, das Thema ist grundernst, ausgesprochen wichtig und hinter den anonymen Symbolen auf den Landkarten stehen mithin erschütternde Schicksale tapferer – und vergessener Menschen, die sich keiner von uns so recht auszumalen vermag. Gerade weil ich selbst Mutter bin trifft mich das Thema mitten ins Herz.
    Danke, liebe Betreiber der Website, für Ihr Engagement.

  5. Ich stimme die Sükran zu. Ich finde es auch total super, dass sich wenigsten paar Menschen sich für so etwas einsetzten .
    Wenn ich könnte würde ich auch nach Indien fahren, aber wegen Arbeitlichen Gründen geht es nicht .^^
    Mit Freundlichen Grüßen Eylem Öztas

  6. Ich finde es wunderbar das man so etwas für die kinder unternimmt .
    Ich setze mich 100 % dafür ein ich fliege sogar nächste woche nach Indien .
    Und ich rette die Kinder
    Mit Freundlichen Grüßen
    Sükran Beyza Balkan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.