Aktionsvorschläge für jede/n

Das können Sie tun:
 
  • Schreiben Sie an den Vertreter Ihrer Stadt im Bundestag und fordern Sie mehr Einsatz der Bundesregierung gegen Kinderarbeit
  • Ihre Stadt hat die öffentliche Beschaffung noch nicht geändert und soziale Kriterien im Vergaberecht aufgenommen? Schreiben Sie Politiker an und verweisen Sie auf die zahlreichen deutschen Städte, die das Vergaberecht schon geändert haben. In diesen Städten können öffentliche Aufftraggeber Unternehmen bevorzugen, die soziale Standards einhalten. Konkret kann das bedeuten: fairer Kaffee bei Konferenzen, faire Blumen bei Empfängen, faire Fußbälle für Kindergärten oder Pflastersteine und Uniformen ohne Kinderarbeit.
  • Sprechen Sie mit Verwandten, Bekannten und Freunden über die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen weltweit. Und wenn die glauben, man könne das nicht ändern? Machen Sie auf faire Produkte aufmerksam, die soziale Standards in der Herstellung garantieren. Und bessere Lebensverhältnisse in Dritteweltländern bewirken.

Tipps aus dem Netz:

  • Der nachhaltige Warenkorb: Der Rat für Nachhaltigkeit gibt Verbrauchern Tipps, wie sie ökologisch und sozial einkaufen können. Der Konsument kann sich durch seinen Kauf auch gegen Kinderarbeit entscheiden, wenn er beispielsweise die richtigen Siegel kennt.
  • Aktiv in Ihrer Stadt: Dieser Flyer informiert allgemein über Kinderarbeit und die Möglichkeiten, wie Sie aktiv in ihrer Stadt werden können.
  • Das öko-faire Branchenbuch: Sie wollen wissen, wo es in ihrer Stadt Läden gibt, die faire Produkte anbieten? Hier hilft das öko-faire Branchenbuch. Leider gibt es noch nicht so viele Einträge, wie es wünschenswert wäre.

Links

7 Kommentare zu Aktionsvorschläge für jede/n

  1. Joanna Brodersen sagt:

    Auch ich bin sehr begeistert von dieser Seite, die einfach mal übersichtlich das zusammenfasst, was ich mich beim Einkaufen immer frage, wobei es natürlich klasse wäre, wenn immer noch mehr Firmen dazukämen, um noch bewusster durch die Welt zu gehen. :)

    Ich fände es klasse, wenn Ihr mir vielleicht auch verraten könntet, ob es irgendwelche Projekte gibt, bei denen man sich aktiv ehrenamtlich engagieren kann. Denn ich kann leider nicht viel Geld für gute Sachen spenden, aber Zeit!

    Ich fände es toll, von Euch zu hören und auch von mir ein: Weiter so!

    LG
    Joanna

    • nikoletta / EarthLink sagt:

      Hallo Joanna, vielen Dank für Dein Lob!
      Momentan können wir leider nicht so aktiv Firmenrecherche betreiben, da wir uns auf jene Projekte konzentrieren müssen, die aktuell auch finanziell gefördert werden (z.B. http://www.fluchtgrund.de). Dehalb sind wir in der Kinderarbeitskampagne auch auf Spenden angewiesen. Ehrenamtlich engagieren kann man sich bei uns z.B. im Rahmen eines Praktikums. Wenn Du Interesse hast, melde dich gerne unter info@earthlink.de bei uns für weitere Informationen.
      Dein earthlink-Team

  2. Alltours produziert einen TV-Spot mit Kindern und startet zur besten Sendezeit eine bundesweite Werbeoffensive mit Kindern!
    Ist das nicht auch Kinderarbeit?
    Trotzt der GEZ-Zwangsabgabe können die Verantwortlichen vom staatlichen Fernsehen nicht genug kriegen?

    • nikoletta / EarthLink sagt:

      Kinderarbeit in der Unterhaltungsbranche unterliegt in Mittel- und Nordeuropa strengen Gesetzen. Es werden Ruhezeiten und Schulbesuch berücksichtigt und Nachtarbeit ist verboten. Man kann in diesem Zusammenhang nicht von ausbeuterischer Kinderarbeit sprechen, bei der Kindern schwerer körperlicher oder psychischer Schaden zugefügt wird. Dennoch stufen wir solche Tätigkeiten – aus ethischen Gesichtspunkten – eher kritisch ein.

  3. Anna Essig sagt:

    Ich finde eure Seite echt super. Meine frage gibt es vielleicht Projekte wo man mitmachen könnte ?
    Ich würde mich riesig freuen über eine Antwort .

    Freundliche Grüsse
    Anna Essig

  4. Houvanmode sagt:

    Eure Seite ist wirklich super! Ich habe auf meinem Fashion -Blog auf Eure Seite aufmerksam gemacht unter http://houvanmode.blogspot.de/2012/10/aktiv-gegen-kinderarbeit.html

    Ich würde gerne noch mehr tun vielleicht habt Ihr eine Idee. Man könnte gemeinsam eine Aktion machen?

    Ich bin wäre dabei Ihr könnt mich gerne unter houvanmode@gmx.de kontaktieren.

    Ich werde mein Einkaufsverhalten jetzt deutlich überdenken und danke Euch für Eure Aufklärungsarbeit!

    Viele liebe Grüße
    Karo

    Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.