Kindesmisshandlung und Schwarzarbeit bei der Glaubensgemeinschaft 12 Stämme

Bild: © Lucidwaters - Dreamstime.com

Anhänger der Sekte 12 Stämme züchtigen ihre Kinder mit Schlägen. Dieses Faktum ist seit 2013 durch die Untersuchung des RTL-Reporters Wolfram Kuhnigk, als dieser sich unter die Glaubensgemeinschaft gemischt hatte, bekannt. Damals filmte er, wie Mitglieder ihre Kinder mit Schlägen erzogen. Nun hat dieser auch Belege für Schwarzarbeit. Die 12 Stämme wehren sich gegen die Vorwürfe und die Veröffentlichung des Reporters. Die Sekte hat Wolfram Kuhnigk mittlerweile angezeigt. Die Anklagepunkte lauten unter anderem: Fälschung von Dokumenten und falsche Zeugenaussage. Der RTL-Reporter ist der Auffassung, dies seien lediglich Bemühungen um von der Kindesmisshandlung abzulenken. Seit Jahren wird der Glaubensgemeinschaft vorgeworfen, Kinder systematisch zu misshandeln und sie mit Hieben gefügig zu machen. Kuhnigks Aufnahmen beweisen diese Taten. Außerdem hat die Kamera aufgenommen, wie ein Angehöriger der 12 Stämme die „Erziehungsmethode“ zugibt: „Wir nennen das nicht schlagen, wir nennen das Disziplinmaßnahme. Da holt jemand einen Stock. Und dann gibt’s hinten drauf.“1) Besonders erschreckend: Sogar bei Kleinkindern und Babys machen die Mitglieder der Sekte keine Ausnahmen. „Wenn die schreien, gibt es mit Weidenruten ein paar Schläge auf die Beine, bis die Kinder die Klappe halten. Bis die total still sind“, erklärt eine 19-Jährige Aussteigerin. Auch der ehemalige Anhänger Sven musste täglich Gewalt erfahren. „Ich wurde jede Nacht verprügelt. Eine Stunde lang“, dies sei die Konsequenz gewesen, als er als Kind ins Bett gemacht habe. „Ich hatte dann jede Nacht solche Angst, dass es wieder passiert ist“.2) Doch damit nicht genug. Ein Aussteiger der Glaubensgemeinschaft berichtet dem Reporter, dass die Sekte nicht nur Erwachsene, sondern auch Jugendliche für sich arbeiten ließe, ohne dafür auch nur einen Cent zu bezahlen. Er habe ohne Sozialleistungen und ohne Bezahlung gearbeitet.1)

In darauf folgenden Untersuchungen gab der RTL-Reporter sich als Angestellter eines Autohauses aus und nahm somit Kontakt mit den 12 Stämmen auf. Kuhnigk wollte an eine von der Glaubensgemeinschaft betriebene Solarfirma einen Auftrag vergeben. Um sich an den Preisen orientieren zu können, beauftragte er zwei weitere Firmen. Das Ergebnis: Die Kosten der „12 Stämme-Dienstleistung“ waren deutlich niedriger als die der anderen beiden Unternehmen. Der Reporter kam zu der Schlussfolgerung, dass dieses Angebot nur mithilfe von Schwarzarbeit möglich sei.1)

 

Ursprung der 12 Stämme

Die Glaubensgemeinschaft der 12 Stämme ist in den 1970er Jahren in den Vereinigten Staaten entstanden. Die Angehörigen dieser christlichen Sekte beschreiben sich selbst als sehr bibeltreu. Zu ihren Werten gehören Liebe, Ehrfurcht vor Gott, Familie und Freundschaft. Moderne Einflüsse und Strömungen lehnen sie grundsätzlich ab. Da stellt sich nur die Frage, weshalb diese radikale Sekte überhaupt eine Homepage hat und warum sie sich, obwohl sie Kinder mit Schlägen züchtigt, folgendermaßen beschreibt: „Unsere Liebe füreinander durchbricht die Barrieren von Nationalität, Hautfarbe, Kultur und sozialer Herkunft.“ Kritiker sehen in der Glaubensgemeinschaft allerdings lediglich eine streng hierarchisch organisierte Sekte, die den Willen von Kindern mithilfe von Gewalt brechen will.3)

Die 12 Stämme selbst erkennen in den Kommentaren der ehemaligen Mitglieder die Absicht, die Gemeinschaft „in ein schlechtes Licht zu rücken“.

Aussagen, die weder Einsicht, noch Reuegefühl vermuten lassen.

  1. rtl. undercover-deutschland. 12 staemme. erschienen am 05.08.2014. aufgerufen am 08.08.2014 [] [] []
  2. bunde. zwoelf staemme babyschlaeger. erschienen am 08.08.2014. aufgerufen am 08.08.2014 []
  3. Wikipedia: Zwölf Stämme (Glaubensgemeinschaft) – zuletzt aufgerufen am 03.09.2015 []

Über philipp / earthlink

Hallo, ich heiße Philipp Meier und bin Offiziersanwärter bei der Bundeswehr. Derzeit absolviere ich ein Praktikum bei earthlink :)

Dieser Beitrag wurde unter Meinung, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.