Säuglingsraub: Argentinische Ex-Diktatoren verurteilt

Bild: © n.v. -

Die ehemaligen argentinischen Diktatoren Jorge Videla und Reynaldo Bigone wurden gestern zu 15 bzw 50jährigen Haftstrafen verurteilt. Beide hatten während ihrer Amtszeit Babys regierungskritischer Frauen direkt nach der Geburt an Regierungsanhänger zur Adoption weitergegeben. Während der Militärdiktatur in Argentinien 1976 bis 1983 verschwanden mehrere zehntausend Menschen – nach Schätzungen von Menschenrechtsaktivisten befanden sich darunter auch ca. 500 Säuglinge. Allein in einem Folterzentrum in Buenos Aires sollen inhaftierten Frauen 35 Neugeborene geraubt worden sein. Selbst mehr als 30 Jahre nach den Verbrechen rechtfertigte sich Videla für seine Taten. Er bezeichnete die inhaftierten Mütter als “Aktivistinnen einer Terrorismusmaschine”, die ihre Kinder als “menschliche Schutzschilde” missbraucht hätten.

Link zum Artikel auf spiegel online

Buch zum Weiterlesen: “Paula, du bist Laura. Geraubte Kinder in Argentinien”, von Analia Argento

Über nikoletta / EarthLink

Projektmitarbeiterin: "Drogen und Entwicklung", "Facing Finance", "Aktiv gegen Kinderarbeit". Praktikanteneinarbeitung und -betreuung, Beantragung von Fördermitteln, Blogeinträge, Recherche
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>